Erdbeeren - Stellage

Ein Teil unserer Erdbeeren bauen wir auf dem sogenannten Stellage-System an. Hierzu sind in einem Folientunnel (Größe?) Metallpfähle eingelassen auf denen eine Rinne installiert ist. In diesen Rinnen sind Pflanzbehälter welche mit Pflanzerde gefüllt sind. Hier sind die Erdbeeren eigepflanzt. So wächst die Erdbeere in etwa 140cm höhe. Dies bietet deutliche Vorteile bei der Ernte - der Rücken wird nämlich geschont.  Auch kann deutlich der chemisch-synthetische Pflanzenschutz eingespart werden, denn es sind keine Herbizide in dem Tunnel mehr nötig. Weiterhin kann, durch den Regenschutz im Tunnel, auch der Infektionsdruck von Pilzen minimiert werden. So werden weiterhin Fungizide eingespart. Die Bewässerung und Düngung läuft über eine sehr exakte Tropfbewässerung. Hierzu wird der benötigte Dünger direkt in das Gießwasser mit eingeleitet. So erhält die Pflanze jeden Tag nur die Nährstoffe, die sie auch benötigt. Daher kommt es zu keinen Auswaschungen mehr.
Wir kultivieren etwa 10% unserer Erdbeeren auf diesem neuen System an. Die Investitionskosten von rund 300.000€ pro Hektar sind jedoch deutlich höher gegenüber dem klassischen Freilandanbaus

Erdbeeren - Freiland

Der größte Teil unserer Erdbeeren bauen wir im Freiland an. Hierzu werden die Erdbeeren in (Dämme welche mit Mulchfolie überdeckt sind) eine Mulchfolie gepflanzt. Die Erdbeeren wachsen so im Folgejahr bei sonnigem Wetter optimal. So können wir in dieser Kultur normalerweise ab Ende April / Anfang Mai mit den leckeren Früchten rechnen. Zwischen den Reihen wird vor der Ernte Stroh eingestreut, damit die Erdbeeren in einem bequemen Bett wachsen können und nicht unnötig verschmutz werden. bei regnerischem Wetter. Die Erdbeeren werden bei uns mehrjährig angebaut. Im August werden Sie gepflanzt. Anschließend bedarf es viel Pflege für die neuen Pflanzen. Wenn Sie nach der ausreichenden Winterruhe bei sonnigem Wetter beginnen mit Wachsen ist es etwa März. Anfang April zeigten die Pflanzen dann die ersten Blüten. Aus den Blüten werden dann nach etwa vier Wochen die langersehnten Früchte. Die Erntezeit dauert etwa drei bis vier Wochen auf dem Feld. Anschließend regeneriert sich die Pflanze wieder um genügend Kraft zu tanken für das nächste Jahr. Die Pflanze wird das ganze Jahr von uns gepflegt, damit dann im zweiten Frühjahr eine zweite Ernte eingefahren werden kann. Die Früchte an den zweijährigen Pflanzen sind dann meist etwas kleiner, dafür etwas aber süßer. Das ist auch unser Geheimtipp für alle Nascher: die kleinen Früchte sind meist süßer als die großen.

Spargel

Der Spargel zählt zu den Staudengewächsen. Er zählt als Dauerkultur und wird etwa 10 Jahre lang kultiviert. Im ersten Jahr wird der Spargel im April gepflanzt. Anschließend darf er groß und stark werden.
Im zweiten Jahr werden dann die ersten Dämme über der den Wurzeln aufgehäufelt. So kann man dann etwa 14 Tage von der Pflanze ernten, bevor man diese wieder Wachsen lässt. Der Spargel wird etwa 150-200cm hoch. Das grüne, krautige Gefieder sammelt so über den Sommer ausreichend Energie welche in den Wurzeln gespeichert werden. Von dieser Energie lebt der Spargel nämlich währen der Ernte. Die volle Erntemenge kann bei Spargel jedoch erst ab dem 4. Jahr erwartet werden. Dies hält dann etwa bis zum 8. Jahr an. Anschließend reduziert sich die Erntemenge dann wieder.
Die Dämme, welche typisch für den Spargelanbau sind, dienen dazu den Spargel unter der Erde wachsen zu lassen. Denn so wird der Spargel vor den Sonneneinstrahlungen geschützt. Diese sind nämlich der Grund, dass dieser zunächst sich Lila verfärbt, anschließend Grün. Deshalb wird auch das Folienmanagement auf den Spargeldämmen geführt. Die Folie weist die Sonnenstrahlen ab. So kann sich der Kopf der Spargelstange nicht verfärben. Gleichzeitig kann man mit der Folie die Temperatur im Damm steuern. Denn zZeigt die weiße Seite der Folie nach oben, werden die Sonnenstrahlen reflektiert. Ist jedoch die schwarze Seite oben werden die Sonnenstrahlen absorbiert, somit erwärmt sich der Damm. der Damm erwärmt sich somit auch. 
Die Ernte ist nach wie vor Handarbeit. Zunächst wird die Folie vom Damm abgelegt. Dann wird der Damm akribisch nach dem zarten Gemüse abgesucht. Die Stangen sind sehr sensibel, daher ist beim (während der) Ernten mit dem Stechmesser höchste Vorsicht geboten. (Anschließend wird das Loch wieder mit Erde zugeschüttet.) Das Loch wird mit Erde wieder aufgefüllt, damit der Damm wieder geschlossen ist und so die nächsten Stangen rundum von Boden (Erde) umgeben sind. 
Der Spargel wird anschließend auf den Hof transportiert. Hier wird er direkt mit Eiskaltem Wasser abgeduscht. Anschließend lagert er in einem Kühlhaus im kalten Wasserbad etwa 24h. So wird den einzelnen Spargelstangen der Sauerstoff entzogen, somit kann sich der Spargel nicht mehr Lila färben.  dieser würde dazu führen, dass sich der Spargel Lila verfärbt. Anschließend wird der Spargel von uns Sortiert und nach unseren Qualitätsansprüchen in die verschieden Klassen eingeteilt. Wir haben aktuell sieben Sortierungen beim Bleichspargel.